Darum Marokko, Highlights, Marokko allgemein, Neuester Artikel
Kommentare 2

Die Bucketlist für Marokko -Teil 2

Viel später als geplant kommt hier nun Teil 2 meiner persönlichen Bucketlist für Marokko  (Teil 1 findest du hier).

Zehn weitere Dinge, die ich in Marokko unbedingt erleben möchte (mancher Punkt ist vielleicht sehr speziell, aber es ist ja auch meine ganz persönliche Bucketlist)

Neue Flughäfen in Marokko anfliegen und das Umland erkunden

Bislang sind wir nach Marrakesch, Fès, Tanger und Agadir geflogen – der Großteil der Flüge ging ganz klar nach Marrakesch. Aber wusstet ihr, dass es von Deutschland aus auch noch weitere Ziele in Marokko gibt, die per Direktflug erreicht werden können?  Neben Casablanca sind das Nador und Oujda im Norden Marokkos. Da kenne ich mich im Umland bislang gar nicht aus. Das sollte man mal ändern ;).

Einen Kochkurs machen

Ich liebe das marokkanische Essen und vor allem auch beim Gebäck werde ich schwach. Auf der ITB habe ich ein wunderbares Kochbuch geschenkt bekommen, bei dem einem schon beim Blättern das Wasser im Mund zusammenläuft. Irgendwie würde ich mich aber besser fühlen, mich da unter fachkundiger Aufsicht mal an die Zubereitung heranzuwagen. Einen Kochkurs im März musste ich leider krankheitsbedingt absagen. Aber: aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

 

Ob ich das auch irgendwann so schön hinbekomme ?

Die schönsten „Mädchenzimmer“ Marrakeschs bewohnen

Ich habe in Vorbereitung auf unseren aktuellen Trip mal „Pink hotelroom Marrakech“ gegoogelt und war entzückt angesichts der Ergebnisse. Ich mag sie einfach, die Zimmer in Mädchenfarben, ggf. kombiniert mit Weiß oder kräftigen anderen Farben. Eine Woche lang möchte ich nur in solchen Zimmern wohnen – jede Nacht ein neues Zimmer. Das wäre jetzt nicht für jeden von euch was, aber es ist meine Bucketlist. Wenn ihr ein solches Zimmer kennt – immer her mit der Information für meine Liste.

 

Mir eine Djellaba nach meinen Wünschen schneidern lassen

Ich finde die Djellabas so praktisch und bequem. Bisher habe ich meine Exemplare aber so gekauft, wie sie mir über den Weg gelaufen sind. Es gibt so wunderbare Stoffe, die bestimmt toll aussehen würden. Ich brauche also ganz unbedingt eine Djellaba , die perfekt passt und bei der Farben und Muster mich immer wieder neu flashen.

 

So bequem und luftig. Und das jetzt noch im Wunschdesign – ein Träumchen

Viel Zeit für Chefchaouen haben

Ich bin total verliebt in diese blaue Medina und könnte Wochen dort zubringen – und immer wieder etwas Neues entdecken. Obwohl dort viel los ist, finde ich Chefchaouen genial. Die Stadt beruhigt und stimuliert zugleich. Diese Farben, dieses blau, immer wieder anders  – und drum herum die Bergkulisse. Chefchaouen macht irgendwie glücklich. Für viele ist es nur ein kurzer Stopp – ich will mehr davon  erleben.

 

Hier möchte man Platz nehmen

Yoga in der Wüste

Als ich in Frankfurt wohnte (das ist jetzt schon fast zehn Jahre her) habe ich regelmäßig Yogakurse besucht. Klar- man kann das auch alleine zuhause machen, aber da geht so etwas bei mir schnell unter. Für ruhe- und rastlose Menschen (wie mich) kann Yoga sehr hilfreich sein, um mal wieder ein wenig zur Ruhe und zu sich selbst zu kommen. Ich habe dieses Jahr auf der ITB viele Impulse für meine Reisen nach Marokko mitnehmen können und unter anderem auch ein Gespräch mit einem Veranstalter gehabt, der zu festen Terminen Yogareisen in die Wüste anbietet. Die Idee, dies einmal auszuprobieren, hat sich nun auch nachhaltig in meinem Kopf festgesetzt.

Moulay Idriss besuchen

Moulay Idriss ist der heiligste Ort des Landes. Der Wallfahrtsort in der Nähe von Meknes ist zwischen Bergen gelegen und erst seit wenigen Jahren für Touristen aus dem Ausland zugänglich gemacht worden. So soll sich der Ort auch noch weitestgehend seine authentische Atmosphäre bewahrt haben.  Meine Neugier ist geweckt – und wird hoffentlich bald gestillt werden.

Einen Kamelburger essen

Ich esse seit einigen Jahren kein Fleisch mehr. Ja, wegen der Tiere. Und doch gibt es immer wieder mal Momente, wo ich schwach zu werden drohe. Im Café Clock in Marrakesch ist eine der Spezialitäten ein Kamelburger. Mal ehrlich – auch wenn ich Kamele total mag – mich würde schon interessieren, wie das schmeckt.

Die Geschichten europäischer Auswanderer aufschreiben

Der ein oder andere ist in Marokko hängengeblieben, wahrscheinlich aus Liebe zu diesem wunderbaren Land. Wir haben auf unseren bisherigen Reisen viele interessante Menschen kennengelernt, von denen es manche sogar unvermutet und recht kurzfristig für längere Zeit nach Marokko verschlagen hat. Ich mag solche Geschichten und habe den Drang, dazu endlich auch mal etwas zu schreiben.

Zeit zu zweit in Marokko

Die Reisen nach Marokko sind bei uns normalerweise eher Mädelssache. Ich würde aber gerne auch einmal –muss gar nicht lang sein- mit dem Göttergatten allein unterwegs in Marokko sein und ihn für dieses wunderbare Land begeistern. Marokko ist immer anders. Als Alleinreisende, allein mit einem Kind, zu viert als komplette Familie, all das habe ich schon erlebt. Fehlt noch der Romantiktrip als Paar.

 

Gemeinsam Sonnenuntergänge anschauen – wunderbar kitschig

Ich kündige jetzt keine Fortsetzung dieser Liste an, behalte mir aber vor, eine zu schreiben, wenn mir danach ist. Wie immer freue ich mich auch über deine Vorschläge für Unternehmungen in Marokko !

 

2 Kommentare

  1. Alexandra sagt

    Liebe Sabrina,
    Ich liebe deinen Blog und finde ihn sehr inspirierend. Nun würde mich interessieren, welches Kochbuch du auf der Messe durchgeblättert hast…
    LG Alex (ebenfalls Marokko-verliebt)

    • Liebe Alex, danke fürs Kompliment :). Das Kochbuch war eines zu den Kochkursen von La Maison Arabe, ein Riad in Marrakesch. Es ist -glaube ich- so im Handel nicht erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*