Neuester Artikel, Tanger, Uncategorized, Unterkünfte
Schreibe einen Kommentar

Familienurlaub im Mövenpick Hotel & Casino Malabata Tanger

Heute nehmen wir euch mit nach Tanger. Entgegen unserer Gewohnheiten haben wir im April zwei Nächte in einem größeren Hotel außerhalb der Medina verbracht – dem  Mövenpick Hotel Malabata Tanger. Wie es uns dort ergangen ist und für wen ich dieses Hotel empfehle, lest ihr in diesem Artikel.

Die Familie trifft in Tanger zusammen

Felicia und ich sitzen im Taxi vor dem Flughafengebäude von Tanger. Vorne sitzt unser absoluter Lieblingstaxifahrer Hamid, mit dem wir nun schon einige Male unterwegs waren. Die ersten Passagiere verlassen das Gebäude. Wir warten. Helmut und Julius sind nirgends zu sehen. Ich werde nervös. Aber da wir noch kurz vor Abflug Nachrichten ausgetauscht haben, müssten sie eigentlich an Bord gegangen sein. Ich wähle Helmuts Nummer – die beiden sind noch im Gebäude. Und dann kommen sie zu uns nach draußen und der Jubel ist groß. Die Familie ist wieder vereint.

Gemeinsam geht es nun für uns zu unserem Hotel in Tanger, wo wir zwei Nächte verbringen werden, bevor wir weiter in die Küstenstadt Asilah fahren. Ich bin gespannt, was uns erwartet, da es seit langer Zeit das erste Mal in Marokko ist, dass ich nicht in einem Riad oder einem kleinen Gästehaus übernachte. Eigentlich mag ich es am liebsten familiär und überschaubar, aber ich bin auch immer wieder bereit, neue Dinge auszuprobieren.

Ankunft im Hotel

Die Kinder sind mittlerweile völlig aufgedreht und auch wir wollen ins Hotel. Schließlich hält Hamid das Taxi vor dem Eingang des Mövenpick Hotel  Malabata Tanger an und wir sind an unserem Zuhause auf Zeit angelangt.

Beim Aussteigen werden wir fast weggefegt, denn es herrscht seit Tagen ein starker Wind in Tanger. Also nichts wie rein in die rettende Lobby und schnell zur Rezeption.

Unser Zimmer mit Aussicht

Wir bekommen ein Zimmer im 5. Stock und nachdem sich die Jüngsten einig geworden sind, wer den Aufzug herbeirufen darf und die 5 drücken, stehen wir auch schnell vor „unserer“ Tür.

Das Zimmer ist geräumig und in dezenten Farben geschmackvoll eingerichtet. Unaufgeregt und harmonisch wirkt das Ganze. Dass wir in Marokko sind, ist hier nicht ohne weiteres feststellbar – aber uns gefällt es gut. Auch das Badezimmer ist ansprechend ausgeleuchtet und geräumig. Das Beste jedoch ist ganz klar der Blick auf Pool und das Meer aus den bodentiefen Fenstern. Es gibt zwei Sessel mit Rollen dran, die man vor das Fenster schieben kann. So lässt sich der Sonnenuntergang sehr entspannt beobachten.

Essen auf Rollen

Wir sind zwar irgendwie von der Anreise alle müde, aber auch verdammt hungrig. Andererseits können und wollen wir uns nicht von unserem Zimmer mit Ausblick lösen. Wir beschließen deshalb, den Zimmerservice zu nutzen und unser Essen in ganz privater Atmosphäre einzunehmen.

Schon bald klopft es und ein Tisch wird hereingerollt. Und so sitzen wir bei leckerem Essen zusammen und freuen uns, dass wir gemeinsam hier sein dürfen.

Es gibt im Haus übrigens auch mehrere Restaurants und Bars, aber wir kamen in der kurzen Zeit einfach nicht dazu, diesen einen Besuch abzustatten.

Bequeme Betten und tiefer Schlaf

Kurze Zeit später schlummern erst die Kinder und dann auch wir Erwachsenen in den bequemen Betten. Wir hätten völlig unproblematisch für die Kinder Kinderbetten bekommen können, aber die möchten lieber mit im großen Bett schlafen.

Am Morgen erfreut uns wieder der Blick aus dem Fenster und aufs Wasser. Mit einem solchen Ausblick könnte eigentlich ruhig jeder Tag beginnen. Jetzt aber nichts wie los zum Frühstück.

Zeit für ein leckers Frühstück

Es ist für jeden Geschmack was dabei. Besonders lobenswert ist die große Auswahl an frischem Obst. Das Birchermüsli verrät die Connection zur Schweiz und ist ein Highlight meines Frühstücks. Aber auch sonst gibt es alles, was das Herz begehrt, egal ob süß oder salzig. Eierspeisen werden nach individuellen Wünschen frisch zubereitet.

Im Hotel und um das Hotel herum

Nun gilt es, die Außenanlage zu erkunden. Das Hotel verfügt über eine schöne Poolanlage, die gerade wegen des immer noch tobenden Windes aber nur sehr vereinzelt in Anspruch genommen wird. Unser Ziel ist aber der kleine Spielplatz mit Rutschturm, Schaukel und Wippe, wo wir nun einige Stunden verbringen werden.

Das Hotel liegt unmittelbar am Meer-daher auch der geniale Blick- als wir dort sind, gibt es aber keinen direkten Zugang, der geöffnet ist.  Einige Schritte weiter Richtung Innenstadt beginnt aber bereits eine große Strandpromenade, wo es auch in angemessenen Abständen immer wieder Kinderspielplätze gibt. So bekommt man auch den lauffaulen Nachwuchs dazu, sich fortzubewegen –los, auf zu nächsten Spielplatz.

Zurück zum Hotel:

Im gesamten Hotel setzt sich der Eindruck fort, den das Zimmer vermittelt hat. Das Design ist durchdacht, in Farbe und Form unaufdringlich und in sich gänzlich harmonisch. Es gibt überall ein großes Platzangebot und alle Räumlichkeiten wirken großzügig angelegt.

Es gibt insgesamt 240 Zimmer und Suiten. Außerdem beherbergt das Haus ein Casino.

Fazit:

Das Personal ist stets freundlich gewesen und hat unsere Wünsche umgesetzt. Manchmal mussten wir dabei etwas warten, aber dies wurde mit einem Lächeln wieder gutgemacht.

Ich bin sicher, dass das Mövenpick Hotel  Malabata Tanger für alle, die Wert auf Komfort legen und sich auch mal aus dem trubeligen Tanger zurückziehen wollen und zudem einen schönen Blick aufs Meer schätzen, eine gute Wahl ist. Perfekt ist es nicht, es gibt auch hier Kleinigkeiten, die man noch verbessern könnte, aber in der Gesamtschau kann es gleichwohl überzeugen. Wir haben uns wohlgefühlt und werden vor allem gerne an die wunderbare Aussicht aufs Meer zurückdenken. Mehr Informationen bekommst du hier.

Offenlegung: Wir haben unser Zimmer zu einem vergünstigten Pressepreis bekommen. Unsere Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*