Marrakesch, Neuester Artikel, Unterkünfte
Schreibe einen Kommentar

Riad Johara – Willkommen in Aladdins Welt

Ich habe euch in Marrakesch bereits mehrere Riads unter deutscher Leitung vorgestellt und diese Reihe möchte ich heute fortsetzen.

Während unserer Marrakeschreise im Mai durften Felicia und ich das Riad Johara kennenlernen, das der Hamburgerin Astrid Hilsen gehört. Der eigentliche Haussherr aber ist ohne Frage Kater Aladdin, der sogar einen eigenen Instagram-Account hat.

Das im Herbst 2016 neu eröffnete Riad hat insgesamt sieben Zimmer und Suiten. Wir haben in Mai die Majorelle Suite bewohnt und unsere Eindrücke bereits einmal kurz in diesem Artikel festgehalten.

Sollte ich das Riad in möglichst knappen Worten beschreiben, so würde ich die Worte „liebevoller Luxus“ wählen. Einrichtung und Design sind eher traditionell und sehr detailverliebt, was sich schon am wunderbaren kleinen Innenhof zeigt, wo es ganz offensichtlich auch dem Hausherrn gut gefällt.

Zu jeder Tageszeit schön ist auch die Dachterrasse auf der es sowohl Sonnen- als auch Schattenplätze gibt. Von der eigentlichen Dachterrasse führt noch eine Treppe auf eine weitere kleine Plattform, von der man einen wunderbaren Ausblick hat und auf der es sich auch abends bei einem Glas Wein sehr gut sitzen lässt. Felicia und ich haben bei kühlem Rosé und frischgepresstem Orangensaft den Tag dort ausklingen lassen und dem Gebetsruf gelauscht.

Auf der Dachterrasse gibt es zur Erfrischung auch einen kleinen Pool.

Wir wurden mit größter Umsicht umsorgt vom Team des Riads. Insbesondere Adam, der so etwas wie die gute Seele des Hauses ist, hat sich rührend um uns bemüht.

Das Riad Johara bietet ein Hammam und zudem können zahlreiche Exkursionen organisiert werden. Vor allem ist es aber auch ein kinderfreundliches Haus. Felicia hat eine ganze Tasche mit Spielzeug zum Zeitvertreib überreicht bekommen und dieses Angebot gerne angenommen.

Abends wird auf Wunsch ein Drei-Gang-Menü angeboten (15 Euro) und es kann zudem ein Kochkurs gebucht werden. Wir hatten das Glück, das reichhaltige Frühstück genießen zu dürfen, das landestypisch ausgestaltet war und keine Wünsche offenließ.

Das Riad liegt in der Medina von Marrakesch in der Nähe verschiedener Sehenswürdigkeiten, wie dem Photographiemuseum, dem Marrakeschmuseum und der Medersa Ben Youssef.

Das Riad hat uns gut gefallen und besonders verliebt haben wir uns in „unsere“ Majorelle Suite, die einfach ein kleines Träumchen war. Da fühlt sich jede gleich wie eine Prinzessin.

Wir haben die Gastgeberin bei unserem Besuch leider nicht persönlich kennenlernen können, hatten jedoch eine sehr angenehme Kommunikation vor, während und nach unserem Aufenthalt. Es war deutlich zu merken, dass dieses Riad mit viel Herzblut und Liebe zum Projekt betrieben wird.

Die Zimmerpreise beginnen bei etwa 80 Euro/Nacht, der Preis für die Suiten ab etwa 125 Euro/Nacht.

Wir empfehlen das Riad Johara vor allen jenen, die in Marrakeschs Medina eine luxuriöse Unterkunft mit traditionellem Design suchen.

Offenlegung: Wir waren im Mai auf Einladung eine Nacht Gäste im Riad Johara. Unsere Meinung bleibt davon unbeeinflusst.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*