Darum Marokko, Marokko allgemein, Neuester Artikel
Kommentare 4

Heilmittel Marokko – Entschleunigen im Chaos

Manchmal muss man dringend entschleunigen. Das ist dann ein perfekter Zeitpunkt, um nach Marokko zu fahren.

Ich bin so ein Mensch. Den Kopf voller wilder Ideen, aber gleichzeitig hektisch, ungeduldig und auch oft gestresst. Das sind äußere Umstände, aber auch meine innere Einstellungen zu den Dingen, die immer wieder dazu führen, dass ich mich fühle, als müsste ich mich beeilen, um mit dem Leben Schritt zu halten und meine Dinge rechtzeitig zu regeln. Dann habe ich auch noch diesen deutschen Pünktlichkeitsgedanken tief in mir verwurzelt und bin bisweilen dem Streben nach Perfektion verfallen.

Für solche Menschen und solche Situationen gibt es ein wirksames Heilmittel, das zumindest für eine gewisse Zeit für Beruhigung sorgt – Marokko. Das klingt erst einmal nicht ganz plausibel, denn zumindest mit den marokkanischen Metropolen verbindet man gemeinhin andere Dinge als gerade Ruhe und Entschleunigung. Aber selbst dort kann man viel über Gelassenheit lernen.

Die ersten Tage in Marokko sind für die von Eile und Ungeduld Getriebenen oft die Hölle. Gefühlt nichts „funktioniert“. Alle kommen „ständig“ zu spät, öffentliche Verkehrsmittel halten sich nicht an den Fahrplan und überhaupt geht alles gefühlt langsam voran.

Irgendwann hat man dann zwei Möglichkeiten. Die erste besteht darin, darüber zu verzweifeln und schlimmstenfalls die Reise abzubrechen. Die zweite –und wesentlich attraktivere- besteht darin, die Dinge zu nehmen, wie sie kommen und sich Stück für Stück anstecken zu lassen von dieser Gelassenheit. Das fällt anfangs schwer und dann irgendwann immer leichter.

Diese Umstellung hat sich bei mir mit jedem Aufenthalt schneller vollzogen und es tut unbeschreiblich gut, einfach mal gewisse Handlungs-und Denkmuster hinter sich zurückzulassen. Nirgends kann ich so gut entspannen, wie in Marokko. Je nachdem, mit wieviel Unruhe ich dort ankomme, kann ich förmlich spüren, wie sich meine Muskeln und auch meine Gesichtszüge zunehmend lösen. Es ist dann auch völlig in Ordnung für mich, Pläne zu ändern, einfach mal keine Pläne zu machen oder aber am Bahnhof zu warten, weil der Zug einfach kommt, wann er kommt.

Egal, wohin ich mich in Marokko begebe, es hat eine beruhigende Wirkung auf mich. Und dann gibt es natürlich jene Orte, die eine ganz besondere Kraft der Ruhe haben – allen voran die Wüste.

Zuhause in Deutschland trinke ich Tee nur dann, wenn ich krank bin. Ich bin eine Kaffeetante. In Marokko ist das anders. Wenn ein Glas dampfender Minztee vor mir steht und ich den ersten Zuckerwürfel hineinplumpsen lassen kann, dann beginnt Entspannung. Abwarten und Tee trinken –am liebsten heiß und süß- ist ein essentieller Bestandteil meiner Marokkoreisen.

Marokko ist bunt und lebendig. Eindrücke, die in den ersten Tagen erschlagen können, wandeln sich. Mit einem Mal ist das Farbenmeer, die Gerüche , die wahnsinnig schöne Architektur irgendwie vertraut und es entsteht das Bedürfnis, sich treiben zu lassen, ganz ohne Eile und festes Ziel.

Sehr oft bin ich in den letzten Monaten gefragt worden, was mich immer wieder gerade nach Marokko zieht. Ich glaube, Marokko ist mein Gegengift gegen die Hektik unserer Zeit, die ständige Eile und das Perfektionsstreben, das in unseren Köpfen verankert ist. Marokko lässt mich innehalten, zur Ruhe kommen und Kraft schöpfen für alle Aufgaben, die es so zu bewältigen gilt.

Und inzwischen ist es so, dass ich nach einem längeren Aufenthalt in Marokko eine Eingewöhnungsphase zurück in der Heimat brauche. Kaum deutschen Boden unter den Füßen, fühle ich mich die ersten Tage oft wie in einem Film mit Zeitraffer und erschlagen davon, dass alles durchgetaktet ist und funktioniert. Die deutschen Muster und meine Grundstruktur lassen mich dies aber schnell wieder vergessen.

Und wenn es mir dann doch wieder zu bunt wird, dann fahre ich nach Marokko –Inschallah.

4 Kommentare

  1. Hey ihr zwei,
    „Marokko ist mein Gegengift gegen die Hektik unserer Zeit“ – Toll gesagt und das kann ich so unterschreiben! ☺️ Ich bin zwar nicht ganz so oft in Marokko, wie ihr, aber seit einigen Jahren fahre ich jedes Jahr zumindest einmal dorthin. Somit ist Marokko auch das einzige Land, das es bei mir in die feste Jahres-Planung geschafft hat! Mein absolutes Lieblingsland eben! 😍
    Liebe Grüße,
    Esther

    • Das freut uns sehr, zu hören, dass Marokko dir auch so gut gefällt, dass du zur hartnäckigen Wiederholungstäterin geworden bist 🙂

  2. Liebe Sabrina,
    ein schöner Artikel, der zum Nachdenken anregt.
    Ja, Entschleunigung ist ein Riesenthema für uns alle in Deutschland. Leider erwische ich mich manchmal auch auf Reisen mit viel zu hohem Tempo, wenn ich viel sehen und fotografieren will. Sich einfach hinzusetzen, einen Tee zu trinken und die schöne Umgebung zu beobachten, das wäre das Ziel…Da ich immer gerne Tee trinke, werde ich das einfach mal versuchen. 🙂
    Liebe Grüße,
    Ricarda

    • Runterschalten fällt mir auch weiterhin schwer. Aber es lohnt, auch deshalb, weil man ganz neue Eindrücke gewinnt und empfänglich wird für die leisen Töne. Ich freue mich aber trotzdem weiterhin darauf, ganz viele tolle Fotos von dir zu sehen :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*