Neuester Artikel, Reiseplanung

So lässt sich Marokko auch in den heißen Sommermonaten bereisen

Marokko ist ein Reiseziel, das sich das ganze Jahr lohnt -auch in den heißen Sommermonaten Juli und August.

Welche Ziele innerhalb Marokkos sich für den Sommer anbieten und was sonst bei brütenden Temperaturen hilft, erfährst du in diesem Artikel.

Wir selbst sind seit 2015 in jedem Jahr im Hochsommer nach Marokko gereist und auch in diesem Jahr werden wir in der zweiten Julihälfte in Marokko unterwegs sein.

Welche Regionen Marokkos bereisen sich am besten im Sommer ?

In den Sommermonaten bietet sich ein Besuch an der Küste an. Das betrifft vor allem die nördlichen Küstenregionen an Mittelmeer und Atlantik, gilt aber auch für die im Süden Marokkos gelegenen Küstenorte.

Kühles Nass und –vor allem am Atlantik- eine Brise Wind sorgen dafür, dass man es auch im Sommer gut aushalten kann.

Für Städtetrips eignet sich im Sommer vor allem Tanger mit seinem Stadtstrand, aber auch Rabat.

Auch Essaouira und Agadir , um nur beispielhafte Namen zu nennen, können mit einem Klima aufwarten, das auch den Sommerurlaub zum Genuss werden lässt.

Nicht zu vergessen sind  die Badeorte im Nordosten wie Nador und die umliegende Strände, Al Hoceima und Saidia an der Grenze zu Algerien. Hier ist der Sommer die ideale Zeit, um vielleicht mal ganz neue Regionen Marokkos zu entdecken.

Auf Wüstentouren hingegen sollte man im Hochsommer aufgrund der hohen Temperaturen besser verzichten und dafür lieber noch einmal zurück nach Marokko kommen.

In etwas höher gelegenen Orten im Gebirge lässt es sich in der Regel auch besser aushalten. Schlussendlich ist –wie überall- auf dem Land die Hitze besser zu ertragen, als in der Stadt, wo die Luft teilweise steht.

Städtereisen im Sommer

Natürlich kann man auch in den heißen Sommermonaten anderen marokkanischen Städten als Tanger getrost einen Besuch abstatten, wenn man dabei einige Dinge beachtet.

Bei der Wahl der Unterkunft ist es ratsam darauf zu achten, dass das Zimmer klimatisiert werden kann. Außerhalb des Zimmers sollte die Unterkunft noch schattige Sitzplätze (insbesondere auf der Dachterrasse mit Ausblick) bereithalten.

 

Perfekt wäre auch ein Pool, oder aber zumindest ein kleines Tauchbecken, um zwischendurch mal abzukühlen. Wenn die eigene Unterkunft keinen Pool hat, so kann man häufig bei größeren Hotels gegen eine Gebühr den Pool nutzen.

 

 

Soweit möglich, sollte man auch die frühen Morgenstunden und den späteren Abend für Aktivitäten nutzen. Der frühmorgendliche Rundgang hat zudem den Vorteil, dass man auch ungestört fotografieren kann. Weder versperren Gruppen die Sicht, noch läuft man Gefahr Menschen zu fotografieren, die dies eigentlich nicht möchten.

Gärten und Parks sind ein wunderbarer Rückzugsort in den Sommermonaten (insbesondere Marrakesch hat einige davon).

 

Mehr als sonst, ist es in den Sommermonaten von Vorteil, morgens frühzeitig bei zu besichtigenden Sehenswürdigkeiten-insbesondere mit Außenbereich- einzutreffen. Nichts ist nerviger, als wenn man zwischen Gruppen irgendwo steht und sich zudem die Hitze staut.

In den besonders heißen Mittagsstunden spricht rein gar nichts dagegen, einfach mal eine ausgedehnte Siesta zu machen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass unser Tagesprogramm im Sommer „abgespeckter“ ist, als bei Reisen zu anderen Jahreszeiten.

Auch wenn die Hitze noch so drückt sollte –außerhalb von Stränden, Schwimmbädern und Hotelanlagen- der Kleidungsstil dennoch dem Umstand Rechnung tragen, dass es sich bei Marokko um ein islamisch geprägtes Land handelt. Dies gilt insbesondere bei der Besichtigung religiöser Stätten. Leichte, längere Kleidung bietet zudem den Vorteil, ein wenig vor der Sonne zu schützen.

Unterwegs in öffentlichen Verkehrsmitteln

Wir sind auch in den Sommermonaten viel Zug und Bus gefahren. Mit dem Zug waren wir jeweils in der 1. Klasse unterwegs. Bei den Bussen haben wir für längere Strecken Busse der Anbieter CTM und Supratours benutzt.

Überall liefen die Klimaanlagen auf Hochtouren. Insoweit ist es ratsam, für die Fahrt noch etwas zum Überziehen und einen Schal dabeizuhaben, um durch die Temperaturunterschiede bedingte Erkältungen zu vermeiden.

Fazit:

Marokko lohnt immer und niemand sollte sich durch ein paar Grad mehr auf dem Thermometer von einem Besuch in den Sommermonaten abhalten zu lassen. Bei uns ist der Sommerbesuch zur Tradition geworden und wird wohl auch so fortgeführt.