Marokko allgemein, Neuester Artikel, Reiseplanung

Praktische Tipps für deine Marokkoreise – Teil 1

In diesem Artikel gebe ich dir fünf praktische Tipps für deine Reise nach Marokko – alles Dinge, die mir in der Vergangenheit das Leben schon mehrfach sehr erleichtert haben. Weitere Artikel dieser Art werden folgen.

Vorbereitetes Einreiseformular

Solltest du bei deinem nächsten Marokkoaufenthalt bereits mit der Möglichkeit rechnen, dass dies nicht dein letzter sein wird, so rate ich zur Mitnahme zweier Einreiseformulare für den nächsten Trip (für die Ausreise muss dasselbe Formular ausgefüllt werden).

Diese liegen entweder im Check-Inn Bereich oder spätestens vor der Passkontrolle aus. Einige Fluggesellschaften verteilen das Formular noch, das ist aber eher zur Ausnahme geworden. Das Formular ist zusammen mit dem Pass bei der Passkontrolle vorzulegen.

Es kann sehr nervig sein, wenn du deine Daten erst am Flughafen eintragen kannst. Das dümmste Szenario bisher sah so aus, dass die Formulare ausgegangen waren und dadurch massive Verzögerungen eintraten. Ungünstig ist es auch, wenn man keinen Stift zur Hand hat. Jedenfalls wirft dich das Ausfüllen vor Ort zumeist zeitlich zurück. Je nach Länge der Warteschlangen kann dies ein deutlicher Nachteil sein.

Ich bereite daher meine Formulare schon zuhause vor und nehme sie ausgefüllt mit und kann so stressfrei Richtung Kontrolle durchmarschieren.

 

Marokkanische SIM-Karte

Bereits am Flughafen wird man dir kostenfrei eine SIM-Karte anbieten. Aufladen kann man diese nahezu überall – oft wirklich in den kleinsten Lebensmittelkiosken in entlegenen Ortschaften.

Internet und Telefon sind günstig und es ist superpraktisch, mobiles Internet auch außerhalb des Hotels zu haben. Auch zum Arbeiten am Laptop mit dem Handy als Hotspot.

Das Ganze lohnt sich nicht nur für Vielfahrer, sondern auch bereits bei einer halbwegs langen Reise.

Vorsicht: das Guthaben ist meist nur für einen beschränkten Zeitraum gültig. Kurz vor Abfahrt zurück nach Deutschland sollte man daher nicht zu viel Guthaben aufladen.

Günstige Inlandsflüge

Ich fahre am liebsten Zug in Marokko, aber manchmal muss ich auch große Distanzen in kurzer Zeit zurücklegen und bin dann dankbar für die innermarokkanischen Flugverbindungen.

So werde ich beispielsweise im September von Casablanca nach Nador fliegen, um noch rechtzeitig zu meinem Flug zurück nach Deutschland zu kommen. Einige der nützlichsten Verbindungen hatte ich schon einmal hier zusammengestellt.

 

Orientierung in den Medinas und überhaupt

Sich zu verlaufen gehört zum Pflichtprogramm und kann wunderschön sein, weil man dabei tolle Entdeckungen macht.

Mit viel Gepäck oder unter Zeitdruck hält sich das Vergnügen in Grenzen. Immer wieder kommen, vor allem in touristisch gut besuchten Orten, Menschen hinzu –auch Kinder-, die euch den Weg zeigen wollen. Oft ist das am Ende leider mit einer Geldforderung verbunden.

Ich frage meist in Geschäften, die alltägliche Gegenstände verkaufen, nach dem Weg. Das funktioniert gut. Unterstützung können Apps bieten. Ich habe zuletzt HERE WeGo ausprobiert und fand die Anwendung recht gut (getestet in Marrakesch).

 

Kleingeld

Ihr braucht in Marokko ständig Kleingeld – Münzen und kleine Scheine. Ich habe bereits viele Situationen erlebt, in denen ich kein Kleingeld mehr bei mir hatte und die Bezahlung mit größeren Scheinen zu Wirrungen führte.

Um nur eine mögliche Folge zu nennen: der Verkäufer macht sich auf den weg um irgendwo zu wechseln, was dann schon mal länger dauern kann.

Ich zahle daher auch mal im großen Supermarkt einen kleinen Artikel mit größerem Schein, um wieder kleineres Geld rauszubekommen.