Mhamid, Neuester Artikel, Uncategorized, Unterkünfte

Dar Azawad – stilvolle Oase am Rande der Wüste

-Werbung wegen ausführlicher Beschreibung einer einzelnen Unterkunft-

In meinem heutigen Artikel stelle ich euch ein weiteres Hotel am Rande der Wüste vor – das Dar Azawad. Es liegt zwischen Ouled Driss und M’hamid im Süden Marokkos und gehört wie das Chez le Pacha wenige Meter weiter (meinen Artikel findet ihr hier) der Familie Dakhamat. Der Stil der Anlage ist völlig anders, aber mitnichten weniger schön und besonders hat es mir hier der Blick beim Untergang der Sonne auf die rückwärtig liegende Palmenszenerie angetan.

Von Marrakesch aus kann man diese Oase der Ruhe mit dem CTM-Bus aus erreichen. Ich habe bisher nur die Rückfahrt einmal mit dem Bus gemacht. Es gibt zahlreiche landschaftlich schöne Streckenabschnitte, aber man muss Busfahren schon sehr mögen. Natürlich lässt sich die Busfahrt –vorausgesetzt man hat Zeit- in mehrere Etappen aufteilen. Ein reizvoller Zwischenstopp ist zum Beispiel Agdez. Die Zeit der Anreise lässt sich mittlerweile aber durch nationale Flüge zwischen Marrakesch und Zagora (Flugzeit eine Stunde) beträchtlich verkürzen. In Zagora angekommen, hat man dann schon den größten Teil der Strecke hinter sich gebracht. Die Flugtickets sind recht günstig für einen Preis zwischen 20 und 25 Euro zu bekommen.

Die Suiten und Zimmer des Dar Azawad verteilen sich in einer liebevoll gepflegten Gartenanlage mit einem Pool, der zum Schwimmen einlädt. Überall auf dem Gelände gibt es Skulpturen zu entdecken, die es besonders Felicia bei unserem Besuch sehr angetan haben und einen Hauch von Romantik verbreiten.  Die Zimmer sind auf mehrere Gebäude verteilt, die sich harmonisch in die Grünanlage einfügen. Bei einigen kann man über eine Treppe aufs Dach steigen und hat einen unbeschreiblichen Ausblick auf die umliegende beginnende Wüstenlandschaft.

Es gibt Zimmer und Suiten unterschiedlichster Preisklassen, aber allesamt liebevoll gestaltet. Die neuerbauten „Nomadenzimmer“ erinnern an Zelte und vor der Tür wächst Minze, deren intensiver Geruch einen beim Verlassen des Zimmers jedes Mal betört. Die Suiten sind üppig ausgestattet und ein Traum aus 1001 Nacht und eignen sich perfekt als romanisches Get-Away.

Die Anlage ist so gestaltet, dass jeder ein Eckchen für sich findet, sei es am Pool, im Schatten der Bäume oder auf einer der Dachterrassen. Ein Ort zum Entspannen, um mal wieder ein gutes Buch zu lesen oder einfach in die Landschaft zu blicken.

Der Tag beginnt mit einem üppigen Frühstück, das keine Wünsche offen lässt. Sollte doch mal ein Sonderwunsch auftauchen, tut das Team gefühlt alles, um ihn zu erfüllen. Das Restaurant bietet zudem leckere Möglichkeiten für Mittag – und Abendessen, die auch am Pool oder unter Bäumen im Garten eingenommen werden können. Im Bereich der Lobby gibt es eine sehr stilvolle Bar, in der man den Tag bei einem guten Glas Wein ausklingen lassen kann.

Spa- und Wellnessangebote werden im Hotel angeboten und können über die Rezeption gebucht werden.

Doch was wäre so ein Hotel ohne seine Mitarbeiter. Im Dar Azawad wurden wir  sehr herzlich und fürsorglich behandelt.  Alle waren zudem sehr kinderlieb, wodurch wir uns als Familie sehr wohl gefühlt haben.

Mein eindrucksvollstes Erlebnis im Dar Azawad war aber bei meinem letzten Besuch alleine, als ich vom Nachtportier geweckt und zum sehr früh abfahrenden Bus begleitet wurde. Wir teilten nur wenige Worte gemeinsamer Sprache, aber mit Händen und Füßen kam ein lebhaftes Gespräch zustande. Gemeinsam schauten wir Photos an und warteten auf den Bus. Unterdessen war es totenstill. Als sich der CTM-Bus zur Abfahrt näherte, war er schon von weithin zu hören. Dieser Abschiedsmoment fühlte sich sehr familiär an und zeigte wieder einmal deutlich, dass eine Unterkunft sich vor allem durch die Menschen auszeichnet, die dort jeden Tag ihr Bestes geben, damit der Gast eine gute Zeit verbringt.

Kaum möchte man diese Oase der Ruhe verlassen, doch natürlich kommt kaum jemand hierher, der nicht die Wüste sehen möchte. Die Familie hat auch einige Wüstencamps unterschiedlicher Kategorien und organisiert gerne einen Wüstenaufenhalt. Die entsprechenden Optionen sind auf der Homepage des Dar Azawad einsehbar . Am besten aber lässt man sich vom Team entsprechend seiner Wünsche persönlich beraten.

Ein Teil der Mitarbeiter des Hotels spricht deutsch. Bei Sprachschwierigkeiten kann im Zweifel schnell immer jemand erreicht werden, der die deutsche Sprache spricht.

Offenlegung: Ich war mit meiner Familie und alleine zu verschiedenen Gelegenheiten in den beiden Hotels und auch in Wüstencamps der Familie zu Besuch und fühle mich der Familie Dakhamat  freundschaftlich verbunden. Im Rahmen dieser freundschaftlichen Beziehung ist es dabei bei unseren Aufenthalten auch zu Einladungen gekommen. Meine persönliche Meinung bleibt davon aber –wie immer- unbeeinflusst.