Alle Artikel in: Highlights

Die Bucketlist für Marokko -Teil 2

Viel später als geplant kommt hier nun Teil 2 meiner persönlichen Bucketlist für Marokko  (Teil 1 findest du hier). Zehn weitere Dinge, die ich in Marokko unbedingt erleben möchte (mancher Punkt ist vielleicht sehr speziell, aber es ist ja auch meine ganz persönliche Bucketlist) Neue Flughäfen in Marokko anfliegen und das Umland erkunden Bislang sind wir nach Marrakesch, Fès, Tanger und Agadir geflogen – der Großteil der Flüge ging ganz klar nach Marrakesch. Aber wusstet ihr, dass es von Deutschland aus auch noch weitere Ziele in Marokko gibt, die per Direktflug erreicht werden können?  Neben Casablanca sind das Nador und Oujda im Norden Marokkos. Da kenne ich mich im Umland bislang gar nicht aus. Das sollte man mal ändern ;). Einen Kochkurs machen Ich liebe das marokkanische Essen und vor allem auch beim Gebäck werde ich schwach. Auf der ITB habe ich ein wunderbares Kochbuch geschenkt bekommen, bei dem einem schon beim Blättern das Wasser im Mund zusammenläuft. Irgendwie würde ich mich aber besser fühlen, mich da unter fachkundiger Aufsicht mal an die Zubereitung heranzuwagen. …

Die blaue Medina von Chefchaouen

Große Augen, offene Münder, gezückte Kameras und ganz viel BLAU – willkommen in der Medina von Chefchaouen Keinesfalls konnten wir nach Hause fliegen, ohne in Chefchaouen gewesen zu sein. Nachdem ich  Bilder und Videos von den blauen Häusern in der Medina von Chefchaouen gesehen hatte,  war es sofort  beschlossene Sache, dass wir dort Station machen würden. Ein bis zwei Übernachtungen hatte ich vorgesehen, um den Ort in Ruhe und bei verschiedenen Lichtverhältnissen auf uns wirken zu lassen. Dieser Plan war nicht aufgegangen. Da ich –leichtsinnigerweise- unsere Bustickets für die zweite Woche nicht vorgebucht hatte, hatte uns das Ende des Fastenmonats Ramadan und die damit einsetzende rege Reisetätigkeit – Familienbesuche standen zu den Festtagen allerorten an- einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir waren zunächst in Tanger gelandet (wie es uns dort gefallen hat, kannst du hier nachlesen) und die Heimreise nach Deutschland rückte immer näher. Und zuvor galt es noch, mit dem Nachtzug zurück nach Marrakesch zu fahren. Wenigstens einen kurzen Blick aber wollte ich auf die blauen Gassen werfen, auch wenn mir klar war, …

Imlil Authentic Toubkal Lodge – zu Gast bei den Berbern

Die Straße, die wir befahren, schlängelt sich nach oben und wird immer unbefestigter. Felicia sitzt neben mir im Kindersitz und schläft. Wir sind im Tal von Imlil angelangt, etwa 60 km entfernt vom quirligen Marrakesch. Um uns herum gewaltige Berge. Der höchste Berg Nordafrikas, der Djebel Toubkal, liegt vor uns. Wir steuern jedoch nicht den Hauptort an, sondern schrauben uns weiter hoch in Richtung eines der kleinen Dörfer. Dann hält unser Fahrer an und bedeutet mir, auszusteigen. Ich bin entzückt, dass er noch einmal für ein Photo anhält, denn Gebäude sind in unmittelbarer Nähe zunächst nicht zu sehen. Ich irre mich jedoch. Wir haben unser Ziel bereits erreicht. Unser Fahrer greift zum Handy um Lahcen, der in den nächsten Tagen unser Gastgeber sein wird, anzurufen. Der ist auch schon wenige Minuten später da, um mich, die mittlerweile erwachte Felicia und unser Gepäck abzuholen. Mit meinen noch ungewohnten Trekkingsandalen an den Füßen und Felicia in der Kraxe auf meinem Rücken folge ich Lahcen und muss erkennen, dass bereits der kurze Weg zu unserem Heim für die …