Alle Artikel in: Moulay Idriss

Entschleunige mit mir in Moulay Idriss

[Dieser Beitrag enthält Werbung für den Ort Moulay Idriss und das Gästehaus Dar Zerhoune ] Bedürfnis nach Ruhe Fast zwei Monate ist es her, dass der letzte Artikel auf Felibrina erschienen ist. Ideen gab es viele, aber wenig bis keine Zeit, um diese festzuhalten. Das Jahr 2018 war bisher ein sehr schönes, aber auch sehr hektisches Jahr. Immer wieder habe ich gemerkt, dass ich neue Energie aufladen muss, um den alltäglichen Herausforderungen ausdauernd zu begegnen. Ich habe auch verstanden, dass ich mehr Ruhe in unser Leben einbauen muss – auch beim Reisen. Ausblick auf 2019 Entschleunigung und bewusstes Reisen sollen im Jahr 2019 bei Felibrina in den Fokus rücken. Ich möchte noch mehr Orte abseits der großen Touristenströme entdecken und euch vorstellen. Ich suche nach neuen Kraftorten, die ein bewusstes Erleben, ein Loslassen des hektischen Alltags und das Schöpfen neuer Kraft erlauben. Diese Orte müssen nicht immer total abgelegen und unbekannt sein, manchmal lassen sie sich auch inmitten der großen Städte finden. Es wird 2019 nicht darum gehen, möglichst viel von Marokko zu sehen, sondern …

Magisches Moulay Idriss

Man hätte mich vorwarnen müssen. Ok, es gab entsprechende Andeutungen. Eine Leserin sprach davon, dass der Ort „magisch“ sei, aber trotzdem war mit so etwas nicht zu rechnen. Es hat mich schwer erwischt, umgehauen und mir die Füße weggezogen. Moulay Idriss, wieso musste ich erst fast 38 Jahre alt werden, bevor ich dich kennenlernen durfte ? Es ist 7 Uhr morgens. Die Gassen sind noch leer. Katzen kreuzen unseren Weg. Viele. Überall. Als wir am Platz ankommen, treffen wir wieder den alten Mann, den wir schon an den beiden Tagen zuvor gesehen haben. Er grüßt und schaut uns interessiert an. Verständlich. Wenige Leute durchstreifen um diese Zeit Moulay Idriss. Vor allem keine Reisenden, wie wir es sind. Überhaupt fallen wir gerade ziemlich auf in dem Örtchen. Wäre da nicht die junge Amerikanerin, die am gleichen Tag wie wir angekommen ist, wir wären wohl die einzigen Touristen. Ich grüße zurück und setze meinen Weg fort. Felicia schläft in der Tragehilfe selig weiter und wärmt mich zusätzlich zur Morgensonne. Heute mittag wird es deutlich über 40 Grad …