Alle Artikel in: Neuester Artikel

Marrakesch – Traum aus 1001 Nacht oder Touristenfalle ?

Um es vorwegzunehmen: Wir lieben diese Stadt und betrachten sie als eine Art Homebase in Marokko. Sich ohne Ziel durch die Gassen der Medina treiben zu lassen, an jeder Ecke etwas Neues entdecken, Tee mit alten Bekannten trinken. Immer wieder gerne kehren wir dorthin zurück und werden das in diesem Jahr und zu Beginn des kommenden Jahres auch wieder tun. Und es wird sein wie immer. Sobald ich das Minarett der Koutobia Moschee erblicke, wird mir warm ums Herz werden und ich werde grinsen wie ein Honigkuchenpferd.   Viele jedoch mögen Marrakesch nicht –zu laut, zu voll und zu aufdringlich. Das habe ich lange Zeit nicht wirklich verstanden. Aber je öfter ich nun an weniger stark touristischen Orten in Marokko unterwegs war, desto mehr fange ich an zu verstehen. Und ja, wir sind nicht blind dafür, dass in Marrakesch besonders viele Menschen vom Tourismus und den Touristen leben wollen und so, vor allem wenn man keine Zeit hat, sich auf die Stadt einzulassen, vieles aufdringlich und unverschämt wirkt.   Ein Kapitel für sich sind die …

Die schönsten Orte Marokkos abseits der großen Städte –Teil 1

Wenn hierzulande gemeinhin über Marokko gesprochen wird, dann fällt vielen zunächst Agadir ein. Und dann die großen Städte, allen voran natürlich Marrakesch. Anschließend werden die Städtenamen Casablanca, Fès und Tanger fallen. Rabat kennt man um seines Hauptstadtdaseins willens auch – jedenfalls dem Namen nach. Damit sind auch bereits einige Schmuckstücke des Landes benannt, doch wir wollen das Augenmerk auf die schönsten Orte Marokkos abseits der großen Städte lenken. In diesem Artikel werden wir euch einige kurz vorstellen. Da wir weiterhin immer wieder durch Marokko reisen werden wird diese Liste unweigerlich länger werden, weshalb die Überschrift zu diesem Artikel den Zusatz „Teil 1“ enthält. Die Reihenfolge, in der wir die Orte nennen, stellt ausdrücklich kein Ranking dar. Sehenswert sind sie alle – und jeden einzelnen dieser Orte wollen wir euch besonders ans Herz legen. Chefchaouen Von den Reisenden nicht unentdeckt geblieben ist dieser wunderschön im Bereich des Rifgebirges gelegene Ort, dessen Medina –oder vielmehr die blaue Farbe ihrer Häuser – ihn so beliebt macht. Zudem ist Chefchaouen von Tanger oder Fès aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut …

Reise nach Oujda

Uns noch unbekannte Orte in Marokko entdecken, macht mir immer besonders große Freude. Eine Reise nach Oujda eignet sich dafür hervorragend.     Oujda – die Idee Ich hatte vor längerer Zeit schon einmal gesehen, dass Ryanair von Düsseldorf-Weeze aus auch nach Oujda fliegt. Ein Blick auf die Karte verriet mir, dass Oujda im Nordosten Marokkos nahe der algerischen Grenze liegt.  Ansonsten hatte ich keinerlei Vorstellung von Oujda. Ich dachte bei mir, dass man dort vielleicht auch einmal hinfahren könne, vergaß diesen Gedanken aber alsbald wieder. Es war dann ein Leserkommentar auf unserer Fanpage auf Facebook, der letztlich dazu führte, dass wir Oujda kennenlernen durften. Wenn du, lieber Racid, diesen Artikel liest, dann sei dir unseres Dankes für diesen Kommentar gewiss. Was hätten wir verpasst, wenn wir die Reise nach Oujda nicht angetreten hätten. Ich hatte, als ich den Kommentar las, bereits einen Flug nach Fès gebucht und den Rückflug noch offen gelassen. Da Fès weder besonders weit südlich, noch besonders weit westlich in Marokko liegt, dachte ich, es müsste doch möglich sein, das mit …

Reiseplanung : Unsere Marokkoreise im Winter 2017/2018

Seit Wochen laufen die Planungen für unsere große Marokkoreise im Winter auf Hochtouren. Und so langsam nimmt das Ganze auch Gestalt an. Ich bin überglücklich, mir schon sehr bald meinen Traum von sehr viel Zeit für Marokko erfüllen zu dürfen.   Gute Vorsätze und die Probleme ihrer Umsetzung Eigentlich habe ich mir  vorgenommen, langsamer zu reisen. Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, es wird wieder eher eine Erlebnisreise denn ein Erholungsurlaub werden. Ich habe die bisherige Route mal auf der Landkarte eingezeichnet und muss zugeben, das sieht schon recht sportlich aus, vor allem, da wir überwiegend mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen werden. Zurück in die Wüste Bis Mitte Januar werde ich mit Felicia alleine reisen. Am 18. Dezember starten wir zunächst für nur eine Woche in Richtung Marokko, um unsere Wüstenerfahrungen auszubauen. Wir fahren nach Mhamid , wo wir im Hotel Chez le Pacha wohnen werden und besuchen von dort aus zusätzlich verschiedene Wüstencamps. Beide haben wir die Wüste lieben gelernt und so beginnen die Festtage für uns dieses Jahr gefühlt schon ein wenig früher. …

Drei Unterkünfte zum Verlieben in Fès

In meinem heutigen Artikel stelle ich euch drei Unterkünfte zum Verlieben in Fès vor. Zugegebenermaßen sind alle drei Häuser nicht für das ganz kleine Budget geeignet- sie sind aber jeden Cent wert. Da lohnt es sich in jedem Fall, sich auch nur eine einzige Nacht dort zu gönnen. Riad Dar Bensouda Wir beginnen mit einer meiner Lieblingsunterkünfte in Marokko – dem Dar Bensouda. Wer das Literaturcafé Dar Cherifa in Marrakesch kennt, der wird im Dar Bensouda dieselbe Handschrift in Einrichtung und Gestaltung wiederfinden. Das ist nicht verwunderlich, denn in beiden Fällen ist der Eigentümer Abdellatif Ait Ben Abdullah, der unter dem Label „Marrakech Riads“ daneben noch weitere Riads in Marrakesch betreibt. Das Haus ist mitten in der Medina gelegen und wirkt von außen eher unscheinbar. Wer allerdings die Eingangstür durchquert hat, betritt einen Ort voller Schönheit und Geschichte. Es war das Zuhause des Sufiheiligen  Sidi Ahmed Taudi Bensouda, der gegenüber des Hauses bestattet wurde. Die Atmosphäre des Hauses nimmt den Gast sofort gefangen und man kann sich nur schwer lösen von all den zauberhaften architektonischen …

Reisen nach Marokko – Kindererziehung in Zeiten von Terroranschlägen

Die Anschläge der letzten Monate gehen an uns allen emotional nicht spurlos vorbei. Aus einer sich verstärkenden diffusen Angst vor weiteren Übergriffen werden -als teils unbewusste-Reaktion – gedanklich von vielen Menschen  Dinge in einen großen Topf geworfen, die nicht zusammengehören. In diesen Tagen  kommt dann auch wieder vermehrt die Frage auf, warum ich nach Marokko reise, noch dazu mit meiner kleinen Tochter. Unsere Angst und Verzweiflung macht uns zusehends unfähig, die Dinge zu unterscheiden und wir beginnen mitunter Gefahren dort zu sehen, wo sie uns gerade nicht erwarten. Marokko ist ein sicheres Reiseland. Dies ändert sich auch nicht dadurch, dass bei den Attentätern in Europa immer wieder Verbindungen zu unserem Herzensland bekannt geworden sind. Gleichwohl herrscht in Deutschland und den umliegenden Staaten eine zunehmende Verunsicherung und eine schwer zu greifende Angst vor allem, was Bezüge zum Islam hat. Als umso wichtiger empfinde ich es, gerade jetzt  mit meinen Kindern, der neuen Generation, deren Bewusstsein sich gerade herauszubilden beginnt, nach Marokko zu fahren. Sie sollen nicht aufwachsen in einem Klima von Misstrauen gegenüber anderen Religionen und …

Azemmour – Eine Begegnung mit der Stadt am Fluss

Manchmal ist es schön, sich einfach treiben zu lassen. Und dann landet man auf einmal an zauberhaften Orten. Wie ich in Azemmour. Zurück auf Anfang. Zu meinem Geburtstag habe ich mir auch in diesem Jahr selbst einen Kurztrip nach Marokko geschenkt. Die Sehnsucht war so groß, dass es mir nichts ausmachte, dass mein Aufenthalt nur von wirklich kurzer Dauer sein würde und die Anreise mit einigen Strapazen verbunden sein würde. Am Freitagabend fuhr ich mit einem Regionalzug von Kassel nach Düsseldorf. Von dort fuhr um kurz vor vier Uhr morgens der Bus zum Flughafen in Weeze. Für die wenigen Stunden dazwischen hatte ich mir ein Hotel in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes gesucht, konnte aber vor Aufregung und Reisefieber ohnehin nicht schlafen. Kurz nach 7 Uhr hob der Flieger in Weeze ab und wenige Minuten nach 10 Uhr hatte ich endlich marokkanischen Boden unter den Füßen. Ich fuhr diesmal mit dem Bus (30 DH) vom Flughafen hinein in mein geliebtes Marrakesch. Zwei Nächte hatte ich dort vorab in einem Hostel reserviert und der Plan war, …

Heilmittel Marokko – Entschleunigen im Chaos

Manchmal muss man dringend entschleunigen. Das ist dann ein perfekter Zeitpunkt, um nach Marokko zu fahren. Ich bin so ein Mensch. Den Kopf voller wilder Ideen, aber gleichzeitig hektisch, ungeduldig und auch oft gestresst. Das sind äußere Umstände, aber auch meine innere Einstellungen zu den Dingen, die immer wieder dazu führen, dass ich mich fühle, als müsste ich mich beeilen, um mit dem Leben Schritt zu halten und meine Dinge rechtzeitig zu regeln. Dann habe ich auch noch diesen deutschen Pünktlichkeitsgedanken tief in mir verwurzelt und bin bisweilen dem Streben nach Perfektion verfallen. Für solche Menschen und solche Situationen gibt es ein wirksames Heilmittel, das zumindest für eine gewisse Zeit für Beruhigung sorgt – Marokko. Das klingt erst einmal nicht ganz plausibel, denn zumindest mit den marokkanischen Metropolen verbindet man gemeinhin andere Dinge als gerade Ruhe und Entschleunigung. Aber selbst dort kann man viel über Gelassenheit lernen. Die ersten Tage in Marokko sind für die von Eile und Ungeduld Getriebenen oft die Hölle. Gefühlt nichts „funktioniert“. Alle kommen „ständig“ zu spät, öffentliche Verkehrsmittel halten sich …

Wohlfühlorte in Meknès

Heute nehmen wir euch wieder mit in eine der marokkanischen Königsstädte – es geht nach Meknès. Obwohl Meknès -die jüngste der marokkanischen Königsstädte- auf organisierten Rundreisen durch Marokko eine häufige Station ist und einiges an Sehenswertem zu bieten hat, führt die Stadt seit jeher  ein Schattendasein neben dem größeren und bedeutsameren Fès. Zu Unrecht, wie wir finden. Wir hatten bereits im letzten Sommer im  Rahmen eines  von Salé aus unternommenen Tagesausflugs  festgestellt, dass sich ein Besuch  in Meknès auf jeden Fall lohnt und haben diesen ersten Eindruck während unserer Marokkoreise in diesem Juli noch einmal vertiefen können. In diesem Artikel begebe ich mich mit euch an unsere beiden Lieblingsorte in der Stadt. Außerdem stelle ich euch  zwei Unterkünfte vor, die sehr unterschiedlich sind, uns jedoch jeweils auf ihre Weise begeistert haben. Medersa Bou Inania Wo ich mich in Meknès am wohlsten fühle?  Auf der Dachterrasse der ehemaligen Koranschule, der Medersa Bou Inania. Es ist befreiend, dort oben zu stehen und einen Blick auf die umliegende Medina und das wunderschöne grüne Minarett der Großen Moschee zu …

Dar KamalChaoui – ein bemerkenswerktes Tourismusprojekt im noch unbekannten Bhalil

Es ist nach 2 Uhr nachts als wir den schönen neuen Flughafen in Fès verlassen. Ein Taxi soll uns abholen und uns nach Bhalil fahren, das etwa 30 km von Fès entfernt liegt. Überraschend werden wir dann aber von unserem Gastgeber Kamal  Chaoui selbst in Empfang genommen. Ich erkenne ihn sofort, da ich zuvor bereits einige Videos auf Youtube über und von ihm gesehen habe. Er führt uns zu seinem Auto und wir machen uns auf den Weg nach Bhalil. Felicia schläft und ich bin aufgeregt, weil ich nicht weiß, was mich in Bhalil erwarten wird. Im Internet und den Reiseführern gibt es nicht allzuviele Informationen. Diese haben aber ausgereicht, um mich neugierig zu machen. Neugierig bin ich auch auf unseren Gastgeber, der mit viel Energie und Idealismus in Bhalil eine Art Tourismusprojekt erschaffen hat, in das er sich selbst fortwährend einbringt. Ich komme auf dieser Fahrt aber gar nicht groß dazu, mir weitere Gedanken zu machen, da Kamal mich sogleich mit vielerlei Informationen über die Gegend versorgt. Trotz der vorgerückten Stunde ist er bestrebt, …