Alle Artikel in: Neuester Artikel

Reisen nach Marokko – Kindererziehung in Zeiten von Terroranschlägen

Die Anschläge der letzten Monate gehen an uns allen emotional nicht spurlos vorbei. Aus einer sich verstärkenden diffusen Angst vor weiteren Übergriffen werden -als teils unbewusste-Reaktion – gedanklich von vielen Menschen  Dinge in einen großen Topf geworfen, die nicht zusammengehören. In diesen Tagen  kommt dann auch wieder vermehrt die Frage auf, warum ich nach Marokko reise, noch dazu mit meiner kleinen Tochter. Unsere Angst und Verzweiflung macht uns zusehends unfähig, die Dinge zu unterscheiden und wir beginnen mitunter Gefahren dort zu sehen, wo sie uns gerade nicht erwarten. Marokko ist ein sicheres Reiseland. Dies ändert sich auch nicht dadurch, dass bei den Attentätern in Europa immer wieder Verbindungen zu unserem Herzensland bekannt geworden sind. Gleichwohl herrscht in Deutschland und den umliegenden Staaten eine zunehmende Verunsicherung und eine schwer zu greifende Angst vor allem, was Bezüge zum Islam hat. Als umso wichtiger empfinde ich es, gerade jetzt  mit meinen Kindern, der neuen Generation, deren Bewusstsein sich gerade herauszubilden beginnt, nach Marokko zu fahren. Sie sollen nicht aufwachsen in einem Klima von Misstrauen gegenüber anderen Religionen und …

Azemmour – Eine Begegnung mit der Stadt am Fluss

Manchmal ist es schön, sich einfach treiben zu lassen. Und dann landet man auf einmal an zauberhaften Orten. Wie ich in Azemmour. Zurück auf Anfang. Zu meinem Geburtstag habe ich mir auch in diesem Jahr selbst einen Kurztrip nach Marokko geschenkt. Die Sehnsucht war so groß, dass es mir nichts ausmachte, dass mein Aufenthalt nur von wirklich kurzer Dauer sein würde und die Anreise mit einigen Strapazen verbunden sein würde. Am Freitagabend fuhr ich mit einem Regionalzug von Kassel nach Düsseldorf. Von dort fuhr um kurz vor vier Uhr morgens der Bus zum Flughafen in Weeze. Für die wenigen Stunden dazwischen hatte ich mir ein Hotel in der Nähe des Düsseldorfer Hauptbahnhofes gesucht, konnte aber vor Aufregung und Reisefieber ohnehin nicht schlafen. Kurz nach 7 Uhr hob der Flieger in Weeze ab und wenige Minuten nach 10 Uhr hatte ich endlich marokkanischen Boden unter den Füßen. Ich fuhr diesmal mit dem Bus (30 DH) vom Flughafen hinein in mein geliebtes Marrakesch. Zwei Nächte hatte ich dort vorab in einem Hostel reserviert und der Plan war, …

Heilmittel Marokko – Entschleunigen im Chaos

Manchmal muss man dringend entschleunigen. Das ist dann ein perfekter Zeitpunkt, um nach Marokko zu fahren. Ich bin so ein Mensch. Den Kopf voller wilder Ideen, aber gleichzeitig hektisch, ungeduldig und auch oft gestresst. Das sind äußere Umstände, aber auch meine innere Einstellungen zu den Dingen, die immer wieder dazu führen, dass ich mich fühle, als müsste ich mich beeilen, um mit dem Leben Schritt zu halten und meine Dinge rechtzeitig zu regeln. Dann habe ich auch noch diesen deutschen Pünktlichkeitsgedanken tief in mir verwurzelt und bin bisweilen dem Streben nach Perfektion verfallen. Für solche Menschen und solche Situationen gibt es ein wirksames Heilmittel, das zumindest für eine gewisse Zeit für Beruhigung sorgt – Marokko. Das klingt erst einmal nicht ganz plausibel, denn zumindest mit den marokkanischen Metropolen verbindet man gemeinhin andere Dinge als gerade Ruhe und Entschleunigung. Aber selbst dort kann man viel über Gelassenheit lernen. Die ersten Tage in Marokko sind für die von Eile und Ungeduld Getriebenen oft die Hölle. Gefühlt nichts „funktioniert“. Alle kommen „ständig“ zu spät, öffentliche Verkehrsmittel halten sich …

Wohlfühlorte in Meknès

Heute nehmen wir euch wieder mit in eine der marokkanischen Königsstädte – es geht nach Meknès. Obwohl Meknès -die jüngste der marokkanischen Königsstädte- auf organisierten Rundreisen durch Marokko eine häufige Station ist und einiges an Sehenswertem zu bieten hat, führt die Stadt seit jeher  ein Schattendasein neben dem größeren und bedeutsameren Fès. Zu Unrecht, wie wir finden. Wir hatten bereits im letzten Sommer im  Rahmen eines  von Salé aus unternommenen Tagesausflugs  festgestellt, dass sich ein Besuch  in Meknès auf jeden Fall lohnt und haben diesen ersten Eindruck während unserer Marokkoreise in diesem Juli noch einmal vertiefen können. In diesem Artikel begebe ich mich mit euch an unsere beiden Lieblingsorte in der Stadt. Außerdem stelle ich euch  zwei Unterkünfte vor, die sehr unterschiedlich sind, uns jedoch jeweils auf ihre Weise begeistert haben. Medersa Bou Inania Wo ich mich in Meknès am wohlsten fühle?  Auf der Dachterrasse der ehemaligen Koranschule, der Medersa Bou Inania. Es ist befreiend, dort oben zu stehen und einen Blick auf die umliegende Medina und das wunderschöne grüne Minarett der Großen Moschee zu …

Dar KamalChaoui – ein bemerkenswerktes Tourismusprojekt im noch unbekannten Bhalil

Es ist nach 2 Uhr nachts als wir den schönen neuen Flughafen in Fès verlassen. Ein Taxi soll uns abholen und uns nach Bhalil fahren, das etwa 30 km von Fès entfernt liegt. Überraschend werden wir dann aber von unserem Gastgeber Kamal  Chaoui selbst in Empfang genommen. Ich erkenne ihn sofort, da ich zuvor bereits einige Videos auf Youtube über und von ihm gesehen habe. Er führt uns zu seinem Auto und wir machen uns auf den Weg nach Bhalil. Felicia schläft und ich bin aufgeregt, weil ich nicht weiß, was mich in Bhalil erwarten wird. Im Internet und den Reiseführern gibt es nicht allzuviele Informationen. Diese haben aber ausgereicht, um mich neugierig zu machen. Neugierig bin ich auch auf unseren Gastgeber, der mit viel Energie und Idealismus in Bhalil eine Art Tourismusprojekt erschaffen hat, in das er sich selbst fortwährend einbringt. Ich komme auf dieser Fahrt aber gar nicht groß dazu, mir weitere Gedanken zu machen, da Kamal mich sogleich mit vielerlei Informationen über die Gegend versorgt. Trotz der vorgerückten Stunde ist er bestrebt, …

Riad Johara – Willkommen in Aladdins Welt

Ich habe euch in Marrakesch bereits mehrere Riads unter deutscher Leitung vorgestellt und diese Reihe möchte ich heute fortsetzen. Während unserer Marrakeschreise im Mai durften Felicia und ich das Riad Johara kennenlernen, das der Hamburgerin Astrid Hilsen gehört. Der eigentliche Haussherr aber ist ohne Frage Kater Aladdin, der sogar einen eigenen Instagram-Account hat. Das im Herbst 2016 neu eröffnete Riad hat insgesamt sieben Zimmer und Suiten. Wir haben in Mai die Majorelle Suite bewohnt und unsere Eindrücke bereits einmal kurz in diesem Artikel festgehalten. Sollte ich das Riad in möglichst knappen Worten beschreiben, so würde ich die Worte „liebevoller Luxus“ wählen. Einrichtung und Design sind eher traditionell und sehr detailverliebt, was sich schon am wunderbaren kleinen Innenhof zeigt, wo es ganz offensichtlich auch dem Hausherrn gut gefällt. Zu jeder Tageszeit schön ist auch die Dachterrasse auf der es sowohl Sonnen- als auch Schattenplätze gibt. Von der eigentlichen Dachterrasse führt noch eine Treppe auf eine weitere kleine Plattform, von der man einen wunderbaren Ausblick hat und auf der es sich auch abends bei einem Glas Wein …

Magisches Moulay Idriss

Man hätte mich vorwarnen müssen. Ok, es gab entsprechende Andeutungen. Eine Leserin sprach davon, dass der Ort „magisch“ sei, aber trotzdem war mit so etwas nicht zu rechnen. Es hat mich schwer erwischt, umgehauen und mir die Füße weggezogen. Moulay Idriss, wieso musste ich erst fast 38 Jahre alt werden, bevor ich dich kennenlernen durfte ? Es ist 7 Uhr morgens. Die Gassen sind noch leer. Katzen kreuzen unseren Weg. Viele. Überall. Als wir am Platz ankommen, treffen wir wieder den alten Mann, den wir schon an den beiden Tagen zuvor gesehen haben. Er grüßt und schaut uns interessiert an. Verständlich. Wenige Leute durchstreifen um diese Zeit Moulay Idriss. Vor allem keine Reisenden, wie wir es sind. Überhaupt fallen wir gerade ziemlich auf in dem Örtchen. Wäre da nicht die junge Amerikanerin, die am gleichen Tag wie wir angekommen ist, wir wären wohl die einzigen Touristen. Ich grüße zurück und setze meinen Weg fort. Felicia schläft in der Tragehilfe selig weiter und wärmt mich zusätzlich zur Morgensonne. Heute mittag wird es deutlich über 40 Grad …

Riad Karmela Princesse – wo sich Design und Farbe in Marrakesch lieben

„Das ist wunderschön“ – O-Ton Felicia beim Betreten unserer Suite im Riad Karmela Princesse. Dem kann ich nur zustimmen. Wir hatten uns genau diese Suite im Vorfeld anhand der Bilder im Internet ausgesucht und sind einfach nur begeistert von dem knalligen Rotton, der geschickt mit anderen Farben kombiniert wurde. Unsere Suite habe ich bereits einmal in diesem Artikel über Traumsuiten in Marrakesch und Fès vorgestellt. Das Riad Karmela Princesse ist das jüngste Haus eines Ensembles aus drei  Riads, zu denen außerdem das Riad Karmela und das Petit Karmela zählen. Alle stehen sie unter der Leitung von Joël Castrec, der über langjährige Hotelerieerfahrung in Europa verfügt und 2006 zunächst das Riad Karmela eröffnet hat. Das Karmela Princesse ist aber mit Sicherheit das stylischste der drei Häuser. Wer opulentes Innendesign und kräftige Farben mag, der wird sich hier im siebten Himmel fühlen. Neun individuell gestaltete Zimmer und Suiten stehen den Gästen zur Auswahl. Im Patio befindet sich ein kleiner Pool, der sehr ansprechend in das Haus integriert wurde und abends beleuchtet ist. Daneben laden die Tische des …

5 traumhafte Suiten in Marrakesch und Fès

Im Mai und Juni habe ich mich für euch auf die Suche nach wunderbaren Unterkünften für eine romantische Auszeit zu zweit oder einen traumhaften Aufenthalt alleine begeben. Dazu habe ich mit Felicia drei Riads in Marrakesch besucht und war mit meinem Mann Helmut ein Wochenende lang in Fès unterwegs. In den nächsten Wochen werde ich euch die von uns besuchten Unterkünfte jeweils einzeln ausführlich vorstellen. Zum Auftakt gibt es heute aber schon einmal einen kleinen Einblick in alle von uns besuchten Häuser. Ich stelle euch fünf traumhafte Suiten in Marrakesch und Fès vor,die ganz unterschiedlich und gleichwohl jede für sich einfach zum Verlieben sind. Dar Karmela Princesse  – Marrakesch – Suite Zellige Coquelicot Als erstes haben wir das Riad Dar Karmela Princesse in Marrakesch besucht, das erst in 2017 eröffnet hat. Die Auswahl anhand der Bilder auf der Website des Riads fiel nicht leicht, aber wir haben uns schließlich für die Suite Zellige Coquelicot entschieden. Bei Betreten der Suite sieht der Gast sofort rot – aber das im allerbesten Sinne. Im zweigeteilten Badezimmer werden leuchtend …

Felibrina – ein Marokkoreiseblog und Selbstfindungstrip

Im Oktober 2016 ist Felibrina online gegangen. Die Idee dahinter war meine Liebe zu Marokko und der Wunsch, anderen dieses Land, das mich total geflasht hat, vorzustellen und ihnen Lust auf Reisen nach und in Marokko zu machen. Felicia und ich sind bereits vor dem Bloglaunch gemeinsam durch Marokko gereist und haben unsere Erfahrungen gemacht. Jedes Mal sind wir zurückgekehrt mit Eindrücken, die ich versucht habe, in Texten zu verarbeiten. Die Zielgruppenüberraschung Ich bin gestartet ohne genaue Vorstellung von der Zielgruppe, die ich erreichen möchte und von dem, was mich bei diesem Projekt alles erwarten würde. Vieles ist anders gekommen, als ich es mir vorgestellt habe, aber das ist wie bei einer Reise durch Marokko. Eine große Überraschung für mich war, das unter unseren Lesern/Leserinnen auch viele Menschen sind, die in Deutschland leben, aber entweder selbst in Marokko geboren sind oder deren Familie dort herstammt. Ich finde das großartig, hätte damit aber nie gerechnet. Die fehlende Zeit Mein größtes Problem ist die Zeit – die fehlende Zeit zum Reisen und zum Schreiben. Meine Liste mit …