Alle Artikel in: Tanger

Familienurlaub im Mövenpick Hotel & Casino Malabata Tanger

Heute nehmen wir euch mit nach Tanger. Entgegen unserer Gewohnheiten haben wir im April zwei Nächte in einem größeren Hotel außerhalb der Medina verbracht – dem  Mövenpick Hotel Malabata Tanger. Wie es uns dort ergangen ist und für wen ich dieses Hotel empfehle, lest ihr in diesem Artikel. Die Familie trifft in Tanger zusammen Felicia und ich sitzen im Taxi vor dem Flughafengebäude von Tanger. Vorne sitzt unser absoluter Lieblingstaxifahrer Hamid, mit dem wir nun schon einige Male unterwegs waren. Die ersten Passagiere verlassen das Gebäude. Wir warten. Helmut und Julius sind nirgends zu sehen. Ich werde nervös. Aber da wir noch kurz vor Abflug Nachrichten ausgetauscht haben, müssten sie eigentlich an Bord gegangen sein. Ich wähle Helmuts Nummer – die beiden sind noch im Gebäude. Und dann kommen sie zu uns nach draußen und der Jubel ist groß. Die Familie ist wieder vereint. Gemeinsam geht es nun für uns zu unserem Hotel in Tanger, wo wir zwei Nächte verbringen werden, bevor wir weiter in die Küstenstadt Asilah fahren. Ich bin gespannt, was uns erwartet, …

Dar Souran – moderner Komfort in der Medina von Tanger

Mein heutiger Unterkunftstipp führt uns wieder in den Norden Marokkos. Inmitten der Medina Tangers, unweit der Großen Moschee, befindet sich in einer Seitengasse das Riad Dar Souran. Aufgrund einer guten Beschilderung ist das Riad von der Gasse aus, in der sich die Große Moschee befindet, gut zu finden. Man kann sich mit dem Taxi an der Großen Moschee absetzen lassen und den Rest des Weges gut zu Fuß bewältigen. Die Lage des Riads ist für die Erkundung Tangers optimal, ein Großteil der wichtigsten Sehenswürdigkeiten lässt sich unproblematisch zu Fuß erreichen. Das Besondere am Riad Dar Souran ist, dass es sich mitten in der Medina befindet und traditionelle Elemente in Einrichtung und Architektur aufgreift und zur gleichen Zeit über einige Annehmlichkeiten verfügt, die sich sonst eher nur in den modernen Hotels der neueren Stadtteile finden. Für unsere jungen Beine war beispielsweise der Aufzug in die oberen Etagen  (fährt bis auf die Dachterrasse)noch keine Notwendigkeit, für Menschen, die aufgrund Alters oder Erkrankung jedoch Probleme mit Treppen haben, stellt dieser einen klaren Pluspunkt dar. Insgesamt gibt es im …

Marokko individuell für Einsteiger- von Fès über Chefchaouen und Tétouan nach Tanger

Mein heutiger Rundreisevorschlag führt euch von Fès nach Tanger. Weitere Stationen eurer Reise sind Chefchaouen , Tétouan und Asilah.  Ihr werdet während dieser Rundreise ganz unterschiedliche Medinas, wunderbare Gebirgslandschaften und  gleich zwei Meere erleben. In diesem Artikel beginnt die Reise in Fès, natürlich könnt ihr auch in Tanger starten. Willkommen in Fès Direktflüge nach Fès gibt es ab Frankfurt-Hahn und Düsseldorf- Weeze mit Ryanair zu überschaubaren Preisen (ab Hahn am Montag und Freitag, ab Weeze am Donnerstag und Sonntag). Fès ist nicht nur eine der Königsstädte, sondern zugleich eine der größten Städte Marokkos. Wie groß die Stadt tatsächlich ist, wir einem schnell bewusst, wenn man von oben einen Blick auf die Stadt wirft. Meine  Highlights in der Medina von Fès Die Medina von Fès kann den Besucher ein wenig erschlagen. Beeindruckend ist, wie eng die Gassen zum Teil sind. Allerorten fällt auf, dass Gebäude gestützt werden müssen. An vielen Ecken wurde mit Restaurierungsarbeiten begonnen, an aber genauso vielen Ecken setzt jedoch der Zahn der Zeit den Gebäuden ordentlich weiter zu. Es macht Spaß, sich in …

Dar Nour – wo einem Tanger schon am Morgen zu Füßen liegt

Möwen kreischen und ein leichter Wind weht. Unter mir liegt das langsam aufwachende Tanger. Ich habe von hier aus einen 360-Grad-Blick auf das Meer und die morgendliche Stadt. Ich stehe auf der obersten Dachterrasse des Dar Nour, dem ältesten Gästehaus Tangers und genieße eine Aussicht, an der ich mich nur schwer sattsehen kann. Und eben diese Aussicht ist es, die uns wohl schließlich eine Nacht länger verweilen lässt, als wir das ursprünglich geplant haben. Das Dar Nour (Haus des Lichts) liegt im Kasbahviertel Tangers auf Mauern aus dem 11. Jahrhundert in unmittelbarer Nähe zum Kasbahmuseum und der Place du Méchouar und ist ein guter Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch das Kasbahviertel und die Medina. Insgesamt gibt es im Dar Nour zehn Zimmer und Suiten (650-1500 Dh), die jeweils ganz individuell eingerichtet und gestaltet sind. Wir haben während unseres Aufenthaltes in der Suite „Hafa“ und der Minisuite „Fayza“ geschlafen und haben uns in beiden sehr wohlgefühlt. Beide sind mit viel Liebe zum Detail und Stilgefühl so eingerichtet, dass sich beim Betreten sofort Wohlbehagen einstellt. Es ist …

Unterwegs in Tanger

Tanger – das Tor zum afrikanischen Kontinent, ganz nah an Europa und doch so anders. Wer Tanger hört, der denkt an Schriftsteller wie Paul Bowles, an Schmuggel und an Spione und auch an den Orient. Nach Tanger haben unterschiedlichste Menschen gefunden- vor allem auch exzentrische Ausländer, Künstler, Hippies- was ist es, dass den Reiz dieser Stadt ausmacht und wie wirkt die Stadt heute auf ihre Besucher? Wir haben uns noch einmal aufgemacht in die marokkanische Metropole am Meer, um uns selbst ein Bild davon zu machen, wie diese Stadt tickt. Bei unserem ersten Besuch im Juli war es nicht gleich Liebe auf den allerersten Blick – wie das mit Marrakesch der Fall war. Aber wir hatten Lust, noch einmal wiederzukehren, um die Stadt besser kennenzulernen. Diesmal ist es Tanger dann auch gelungen, mir ein wenig ans Herz zu wachsen. Wir sind noch immer in der Kennenlernphase und so ganz weiß ich noch nicht, was ich von Tanger halten soll, aber ich habe das Gefühl, dass ich noch einige Male nach Tanger zurückkehren werde, um mehr …

Kasbah Rose – Angekommen in Tanger

Der Ramadan ging zu Ende und ganz Marokko schien sich auf den Weg zu machen, um die Familie zu besuchen. Entsprechend gut gebucht waren die Plätze in öffentlichen Verkehrsmitteln. Unser eigentlicher Plan sah vor, dass wir von Rabat weiter nach Chefchaouen fahren würden. In meinem grenzenlosen Optimismus und dem Wunsch nach fortwährender Flexibilität, hatte ich mich nicht bereits in der ersten Woche um unsere Fahrkarten gekümmert. Und nun war kein einziger Platz im Bus mehr verfügbar. Auch ansonsten gestaltete sich die Lage eher schwierig. Wir mussten jedoch unser Hotel in jedem Fall verlassen, für die kommende Nacht war kein Zimmer frei. Und so kam es, dass mich mein Vater noch am Morgen unserer Abreise nach Tanger fragte, wohin es denn nun gehe, woraufhin ich ihm schrieb, dass ich dies selbst noch nicht wisse. Hinzu kam, dass meine einzigen Schuhe, die ich aus Marrakesch mitgenommen hatte, versehentlich im Atlantik ein Bad genommen hatten und nun auseinanderfielen. An eine Ersatzbeschaffung war an diesem Tag nicht zu denken. Wegen des Feiertages war alles geschlossen. Doch letztlich lösten sich …