Alle Artikel mit dem Schlagwort: Warum Marokko

Mit Kleinkindern durch Marokko reisen

Ist Marokko auch als Reiseziel mit kleinen Kindern geeignet? Unbedingt. In meinen Berichten über unsere Reisen durch Marokko taucht die kleine Feli ganz selbstverständlich als meine Reisebegleiterin auf. Und so empfinde ich es auch. Für mich ist es ganz normal, sie auf diese Reisen mitzunehmen. Ich muss dann aber immer wieder feststellen, dass das Reisen mit Kleinkindern und dann noch in Kombination mit dem Reiseziel Marokko für viele Menschen alles andere als eine Selbstverständlichkeit ist. Es scheint viele Unsicherheiten, Fragen und Bedenken zu geben. Das hat mich veranlasst, nun doch noch einmal zu diesem Thema was zu schreiben. Vielleicht gelingt es mir, dem ein oder anderen die Angst zu nehmen oder letzte Bedenken zu zerstreuen. Ich möchte auch zeigen, dass eine Marokkoreise mit Kindern nicht nur als Pauschalurlaub in Agadir (wogegen prinzipiell auch nichts einzuwenden ist) möglich ist, sondern das Marokko auch ganz individuell –auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln- mit kleinen Kindern bereist werden kann. Die Menschen in Marokko sind absolut kinderfreundlich. Wir haben tatsächlich noch nie eine ablehnende Reaktion erfahren. Auch meine bezaubernde Tochter hat …

Die schönen Medersas von Marokko

Sie sind architektonische Kleinode, bieten eine entspannende Zuflucht im quirligen Gassengewirr der Städte und haben oft Dachterrassen mit umwerfenden Aussichten. Wir haben während unserer Zeit in Marokko verschiedene ehemalige Koranschulen besucht und waren jedes Mal aufs Neue fasziniert. Ganze Vormittage haben wir dort zugebracht. Staunend, wandelnd, lesend (ich), schlafend (Felicia). Einige Beispiele möchte ich dir hier vorstellen: Medersa Ben Youssef in Marrakesch Einer meiner Lieblingsorte in Marrakesch ist die Medersa Ben Youssef. Sie liegt in der Nähe der Ben Youssef Moschee. Vom Djema el Fnaa aus ist sie in etwa 10 Minuten zu Fuß zu erreichen. Sie ist täglich von 9.00-18.00 Uhr geöffnet. Eintritt 20 Dh. Gegründet wurde die Koranschule im 14. Jahrhundert und wurde ca. 1570 zur wichtigsten islamischen Hochschule in der damaligen arabischen Welt ausgebaut. Der Lehrbetrieb wurde 1960 eingestellt und die Medersa in ein Museum umgewandelt. Nach einem Rundgang durch die Medersa lässt es sich ganz wunderbar an einem schattigen Plätzchen im Innenhof aushalten. Und je länger man dort sitzt, desto mehr Details fallen einem ins Auge. Auch wenn die Medersa Ben …

Die blaue Medina von Chefchaouen

Große Augen, offene Münder, gezückte Kameras und ganz viel BLAU – willkommen in der Medina von Chefchaouen Keinesfalls konnten wir nach Hause fliegen, ohne in Chefchaouen gewesen zu sein. Nachdem ich  Bilder und Videos von den blauen Häusern in der Medina von Chefchaouen gesehen hatte,  war es sofort  beschlossene Sache, dass wir dort Station machen würden. Ein bis zwei Übernachtungen hatte ich vorgesehen, um den Ort in Ruhe und bei verschiedenen Lichtverhältnissen auf uns wirken zu lassen. Dieser Plan war nicht aufgegangen. Da ich –leichtsinnigerweise- unsere Bustickets für die zweite Woche nicht vorgebucht hatte, hatte uns das Ende des Fastenmonats Ramadan und die damit einsetzende rege Reisetätigkeit – Familienbesuche standen zu den Festtagen allerorten an- einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir waren zunächst in Tanger gelandet (wie es uns dort gefallen hat, kannst du hier nachlesen) und die Heimreise nach Deutschland rückte immer näher. Und zuvor galt es noch, mit dem Nachtzug zurück nach Marrakesch zu fahren. Wenigstens einen kurzen Blick aber wollte ich auf die blauen Gassen werfen, auch wenn mir klar war, …

Marokko – ein Paradies für Fotografen

Die Farben, die Formen, die Landschaften – ganz Marokko scheint ein Paradies für Fotografen zu sein. Nein –  ganz Marokko ist ein Paradies für Fotografen ! Wie oft sind mir während unserer Reisen durch Marokko bereits die Augen übergegangen angesichts soviel Intensität und Schönheit. Diese wunderbaren Anblicke wecken den sofortigen Wunsch, sie festzuhalten, einzufangen, um sich beim Betrachten der Bilder immer wieder zurückversetzen zu können in diesen Moment des begeisterten Betrachtens. Ein gutes Beispiel für dieses Phänomen ist ein Spaziergang in der Medina von Chefchaouen. Dieses intensive Blau, an dem ich mich nicht sattsehen kann. Aber auch sonst ist Marokko in dieser Hinsicht eine nicht endend wollende Quelle an Motiven. Wenn ich über Marokko schreibe und andere für das Land begeistern möchte, dann soll mein Text von Bildern begleitet werden, die den Leser nachfühlen lassen, was ich erlebt habe, ihn mitnehmen auf eine Reise nach Marokko. Ich bin keine große Fotografin und meine „Ausrüstung“ ist zumeist ziemlich basic. Es kommen gleichwohl oft schöne Bilder bei meinen laienhaften Bemühungen heraus. Was muss dann erst möglich sein …